Hier finden Sie Informationen zu vergangenen Konzerten:

Liedermacher Jörg Streng

Spenden anstatt von Geschenken - Liedermacher Jörg Streng begeisterte zum 120. Geburtstag

 

Am 21. Oktober 2018 fand die Feier zum 120. Geburtstag des Ehepaars Rupp aus Neustadt am Kulm statt. Es war keine gewöhnliche Geburtstagsfeier, da sich die Rupps entschieden hatten, diesen Anlass der Aufklärung über ME/CFS zu widmen und statt Geburtstagsgeschenken, um Spenden für die Lost Voices Stiftung und die Deutsche Gesellschaft für ME/CFS e.V. baten.

 

Zu Beginn der Veranstaltung erklärte das Ehepaar den Grund für diese Entscheidung – ihre Tochter Maike leidet seit 5 Jahren an der schweren neuroimmunologischen Krankheit ME/CFS und ist seitdem nicht mehr in der Lage, ihr Leben wie gewohnt weiterzuführen. Auch eine Teilnahme an der Feier war ihr deswegen gesundheitlich nicht möglich und ihre Eltern verlasen ein Grußwort von ihr: " Liebe Konzertbesucher, ich freue mich sehr darüber, dass Sie gekommen sind. Ganz besonders möchte ich meine Freundinnen grüßen, die heute Abend hier sind. Aufgrund meiner Krankheit kann ich leider nicht mit dabei sein. Vielen Herzlichen Dank für alle Anteilnahme, Spenden und Unterstützung beim Bekanntmachen von ME/CFS! Ich wünsche Ihnen allen ein wunderschönes Konzert mit Liedern über den Glauben an Jesus, der auch mir in meiner schwierigen Situation immer wieder Halt und Mut gibt. Herzliche Grüße."

 

Zur musikalischen Untermalung des Abends hatten die Rupps den christlichen Liedermacher Jörg Streng eingeladen, der mit seinem Programm „Durst nach Leben“ mit besinnlichen und nachdenklichen Liedern den Abend mitgestaltete.

 

 „In beeindruckender Weise führte der Liedermacher selbst durch das Programm und leitete jedes Lied mit einer persönlichen Anekdote oder besinnlichen Worten ein. Er gab zu bedenken, dass Durst lebensbedrohlich werden kann. Oft sei es aber nicht der Durst nach Getränken, sondern der innere Durst: die Suche nach dem Sinn des Lebens. In kleinen Schritten und mit Hilfe seiner Lieder gab er Antwort auf diese Frage.  Auch seine Musik gefiel den Zuhören sehr und sie geizten nicht mit Applaus. Die eindrucksvollen Texte und ausdrucksstarken Melodien rissen das Publikum von Anfang an mit.“, sagt Mathias Rupp darüber, wie er selbst den Abend erlebte.

 

Am Ende des Abends kam eine großzügige Spendensumme für die Lost Voices Stiftung und die Deutsche Gesellschaft für ME/CFS e.V. zusammen – wir verzichten hier auf die Nennung des genauen Betrages, da es sich bei der Feier um einen privaten Rahmen gehandelt hat. Die Lost Voices Stiftung und das Projekt „Music for ME“ bedanken sich herzlich für die Organisation dieses Abends und die gesammelten Spenden, mit denen es möglich sein wird, weitere Stipendiaten zu fördern, die bei  Frau Professor Scheibenbogen an der Charité Berlin zu ME/CFS forschen.

 

 

 


Die MBR-Bigband überraschte und begeisterte am vergangenen Samstag in Mainz-Hechtsheim

 

Musiker erzielen eine Spendensumme von 2000 EUR zugunsten Lost Voices Stiftung

 

Am letzten Samstag, dem 14. April 2018, widmeten die Musikerinnen und Musiker der MBR-Bigband bereits zum 6. Mal ein Konzert in der Radsporthalle Mainz-Hechtsheim dem Benefizprojekt „Music for ME“ der Lost Voices Stiftung. Die MBR-Bigband unter der Leitung von Stefan Scriba und Sänger Dirk Kubitschek begeisterten mit ihrem breiten Repertoire von Swing-Klassikern über Latin Jazz, Soul und Funk bis zu Rock- und Pop-Adaptionen. Da viele Besucher regelmäßig bei den Konzerten der Bigband dabei sind, hatte man sich entschlossen, viele neue Stücke in die Setlist aufzunehmen. Viel Arbeit also – die sich aber gelohnt hat. Eine unerwartete Überraschung hob sich die Musikformation für das zweite Set auf: Dirk Kubitscheks Tochter Selma war der Überraschungsgast. Mit kraftvoller Stimme sang sie zwei Stücke von Amy Winehouse. Und als Zugabe schließlich gemeinsam mit ihrem Papa das schon von Frank Sinatra mit seiner Tochter gesungene „Something Stupid“. „Es war zum Weinen schön“, sagte Anne Frodl am Ende des Konzertes. Dieser emotionalen Momentaufnahme ist kaum etwas hinzuzufügen.

 

Das Konzert stand wie im Vorjahr unter der Schirmherrschaft der Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Mainz, Frau Ursula Groden-Kranich. Der Radfahrerverein 1910 e.V. Hechtsheim unterstützte mit großem Engagement die Durchführung des Konzerts und sorgte für das leibliche Wohl.

 

An dem Konzertabend konnte eine Spendensumme von über 2000 € zugunsten der Lost Voices Stiftung gesammelt werden. Bei allen Beteiligten bedankt sich die Lost Voices Stiftung ganz herzlich, insbesondere bei Anne und Peter Frodl und seinen Mitmusikern und Mitmusikerinnen der MBR Bigband, die durch ihren Einsatz diesen schönen und erfolgreichen Abend möglich gemacht haben.

 

Mit dem Spendenerlös unterstützt die Lost Voices Stiftung Menschen, die an der neuroimmunologischen Erkrankung Myalgische Enzephalomyelitis ME (oft auch als Chronic Fatigue Syndrome/CFS bezeichnet) erkrankt sind. Sie setzt sich seit 2009 dafür ein, dass das internationale Wissen zu dieser schweren chronischen Erkrankung auch in Deutschland bekannt wird und die erkrankten Menschen und die pflegenden Angehörigen die richtige Unterstützung erhalten. Sie fördert die Forschung, unter anderem an der Berliner Charité, zu Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von ME/CFS.

 

Sumpfblumen-Team: v.l. B. Hoppe, L. Meier, A. Thiemer ©LVS 2017
Sumpfblumen-Team: v.l. B. Hoppe, L. Meier, A. Thiemer ©LVS 2017

"Music for ME" im Kulturzentrum Sumpfblume Hameln am 06.05.2017. Die hamelner Musiker-legende Bob Dulas & Leo Miner with Friends machten den Auftakt mit Folk, Rock & Blues in ureigener Weise interpretiert. Die Band Veagaz - Dunkel, Wave-Blues-Batcave beeinflusst und Songs mit etwas melancholischen Lava Rock - brachte anschließend die Halle zum vibrieren. Die Donkey Pilots eine ebenfalls aus Hameln stammende Rockband mit den Stilrichtungen Rock, Alternative Rock, Blues, Psychedelic Rock und Americana spielten ihren eigenen Stil-Mix. Donkey Pilots bezeichnet sie selbst als „Blow Rock“.   Mehr

Let´s groove! Lautete das Motto der MBR-BigBand am Samstag, 01.04.2017 in Mainz Hechtsheim.  Die Band unter der Leitung von Stefan Scriba feierte ihr 25 jähriges Bestehen. Von Swing-Klassikern über Latin, Jazz, Soul und Funk bis zu Rock-und Pop-Adoptionen begeisterte Sänger Dirk Kubitschek und seine Band-Kollegen das Publikum. Die MBR-BigBand spielte bereit zum fünften Mal zugunsten der Lost Voices Stiftung. Der Erlös toppte die Einnahmen aus dem letzten Jahr um mehrere hundert Euro. Diesmal kamen mehr als EUR 2.000,00 Spenden zusammen. Mehr

 

Das Benefizkonzert „Music for ME“ in der Pfarrkirche St. Laurentius in Dingolshausen am 15.Januar 2017 mit „Godspell“, einer Schweinfurter Musikformation um Peter Hofrichter, und mit der Organistin Monika Rößner, erzielte Spendeneinnahmen für die Lost Voices Stiftung in Höhe von 1800€. Mehr

 

Der Konzertabend der MBR-Bigband in Mainz erzielte 1241,73 Euro. Mehr erfahren